Geschichte

Es war einmal ein kleines Mädchen, das wuchs in einem Hotel auf.

Sie beneidete die Gäste, welche in "ihrem" Hotel übernachteten, assen, Bücher lasen, mit Freunden Karten spielten, schwatzten, lachten - einfach Freude hatten da zu sein...

Wenn sie gross wird, möchte sie sich auch einmal als Gast in einem Hotel wohl fühlen.

Nun ist sie gross und wünscht sich, dass die Gäste gerne in die Linde kommen, sich eine Auszeit gönnen, eine kleine Heimat finden, gut essen, schlafen, vom ganzen Team verwöhnt werden.

Als Kind hat sie mit der Oma, Emmi Bruhin, in der alten Küche Karotten und Kartoffeln geschält, "Bohne gfädlet", Wurstsalat angerichtet. An strengen Sonntagen half sie mit ihren Schwestern Silvia und Esther am Buffet. Auch Tante Marie-Therese half über viele Jahre mit.
Mit dem "Lindetäfeli" (Hotelschild) führte sie die per Zug angekommenen Pilger vom Bahnhof zur Linde. Ihre Schulfreunde beneideten sie um die Kegelbahn im Untergeschoss und um die Schlagrahmmaschine!

Mama Sylvia und Papa Hugo bewirteten ihre Gäste liebevoll. Die große Schwester Silvia heiratete eines Tages den Küchenchef, der mit Freude und viel Kreativität Köstlichkeiten zubereitete. Zusammen führten sie die Linde erfolgreich weiter mit vielen Auszeichnungen für ihr Gourmetrestaurant.

Das Mädchen ging in die Fremde und hatte bald eine eigene kleine Familie.

Das Leben wollte es, dass sie nach fast 40 Jahren, die Linde für den neuen Besitzer mit einem jungen freudigen Team leiten darf. Ihr Bruder Hugo, mit dem sie die Leidenschaft zur Musik teilt, unterstützt sie tatkräftig bei vielen live Konzerten.

Das Mädchen heisst Susanna Kälin Waldvogel.